Dieser Freigabe- und Widerrufsvertrag wird auch verwendet, wenn ein Käufer ein exklusives Right-to-Buy-Angebot stornieren möchte. Bei Stornierung wird dem Makler des Käufers die Beschäftigungsmöglichkeit genommen, die er im Rahmen des Listings erworben hat, um eine Gebühr zu verdienen, und er hat das Recht, eine vollständige Listengebühr zu erhalten. Diese Freigabe- und Widerrufsvereinbarung begründet einen neuen Vertrag zwischen dem Makler des Agenten und dem Verkäufer und ersetzt damit effektiv die Kotierungsvereinbarung. In Wohnsachen ist die Form, die für einen Maklervertrag zum Verkauf, Kauf oder Leasing eines Grundstücks mit weniger als fünf Wohnungen verwendet werden muss, das vom OACIQ entwickelte Form. Weder die Agentur noch der Verkaufs-, Kauf- oder Leasingkunde dürfen etwas davon löschen. Dieser Dienstleistungsvertrag kann nur geändert werden, wenn er die im Vertrag vorgesehenen Verpflichtungen der Agentur oder des Maklers nicht mindert oder die Verpflichtungen des Verkäufers, Käufers oder Vermieters nicht erhöht. Ein Rückzug der Immobilie vom Markt führt immer zu einer Beendigung der Agenturbeziehung des Maklers mit dem Verkäufer aufgrund der Störung der Leistungsfähigkeit des Agenten. Eine Kündigung der Agentur durch den Verkäufer ist jedoch nicht immer allein auf den Widerruf der Immobilie vom Verkauf zurückzuführen. Da Vertragsbruch eine Zivilsache ist, braucht sich ein Verkäufer jedoch keine Sorgen um die Haftzeit zu machen. “Es gibt in der Regel keine strafrechtliche Haftung für Vertragsbruch”, sagt Schorr. Durch die Registrierung von Interessenten bei Beendigung der Notierung hat der Makler Anspruch auf eine vollständige Kotierungsgebühr, sollte einer der Interessenten zurückkehren, um die Immobilie innerhalb eines bestimmten Zeitraums nach der Aufnahme der Beschäftigung, einem so genannten Sicherheitszeitraum, zu kaufen.

Daher ist es für einen Makler und seinen Börsenmakler ratsam, potenzielle Käufer über die vorzeitige Beendigung des Listings durch Kündigung zu informieren. Ein Wort der Warnung an die Verkäufer: “Wenn Sie eine Immobilie verkaufen, sollten Sie keinen Vertrag abschließen, es sei denn, Sie werden sie verkaufen”, sagt Schorr. Es gibt nicht viel Raum, um Zweifel oder zweite Gedanken zu haben. Der Käufer hat Auswege, aber der Verkäufer wirklich nicht.” Leider kann Ihr Immobilienmakler von Verträgen zurücktreten oder diese auslaufen lassen, ohne angemessene Maßnahmen zu ergreifen. Sie müssen im Voraus Schritte unternehmen, um sich und Ihr Zuhause zu schützen. Die Arbeit mit dem richtigen Agenten wird Ihnen nicht nur Sicherheit geben, aber es wird Ihrem Haus helfen, schneller zu verkaufen. Anstatt die Immobilie für den gesamten Kotierungszeitraum auf dem Markt zu belassen (und eine Gebühr zu zahlen, wenn sie verkauft), hat der Verkäufer eine seiner alternativen Leistungsoptionen ausgeübt, die es dem Verkäufer ermöglichen, beides zu tun: Es gibt Fragen, ob der Makler den Schutz verliert, wenn die Mitteilung nicht rechtzeitig erfolgt. Der Vertrag könnte besagen, dass der Agent drei Tage Zeit hat, den Verkäufer zu benachrichtigen, indem er die Personen identifiziert, die sich zuvor das Haus angesehen hatten. Ein Käufer, der einen Kaufvertrag mit einem Verkäufer hat, der sich zurückziehen möchte, sollte einen Immobilienanwalt konsultieren. Wenn der Käufer es vor Gericht bringen will, kann er den Verkäufer wegen Vertragsbruchs verklagen. Rechtsbehelfe gegen einen Verkäufer können jedoch teuer und zeitaufwändig sein und nicht zu einer zufriedenstellenden Schlussfolgerung führen.