Osteopathen sind nach dem Osteopathengesetz (1993) reguliert und waren die ersten komplementären Ärzte, die eine gesetzliche Selbstregulierung erreichten. Der Beruf wird vom Allgemeinen Osteopathischen Rat (GOsC) www.osteopathy.org.uk geregelt, der das Gesetz in Bezug auf die Ausbildung, Registrierung und das Verhalten aller Osteopathen verwaltet. Jon, Inhaber von Back in Health Osteo ist Osteopath und Akupunktur mit Klinikstandorten in Melbourne und Singapur, wo er derzeit seinen Sitz hat. Jon absolvierte das Programm an der RMIT in der Klasse von 2008, und im Jahr 2011 absolvierte er seinen Master of Akupunktur, nachdem er zuvor ein Diplom vor der Osteopathie studiert hatte. Er ist ein Meister der japanischen Kampfkunst Aikido und gründete 2010 die Melbourne Budo Academy, die Aikido, Brazilian Jiu Jitsu, Shinkendo (japanische Schwertkunst), japanisches Jujutsu und Judo unterrichtet. Er unterrichtet auch trocken Needling und Schröpfen Kurse durch seine Bildungsfirma, Manual Medicine Australia. Sein Rat ist: Das Größte, was ich euch beeindrucken möchte, ist, dass euer Lernen NIE aufhört. Es erschien mir nur seltsam, dass jemand mit einem Ringriss an der L4/5 ein funktionelles und nicht-schmerzhaftes multisegmentales Flexionsmuster haben würde. Zumindest nach meiner Erfahrung ist dies selten. Wir konnten dies auf die chiropraktischen Anpassungen zurückschreiben, die bereits vor dem Besuch mit mir stattgefunden hatten. Wie bereits erwähnt, war der L4/5-Gelenkkomplex jedoch sicherlich noch in Schwierigkeiten. Libby betrachtet ganzheitlich die Bewegung, Funktion und Ausrichtung des Körpers.

Sie verwendet Problemlösung, manuelle Therapie, Ultraschall, Taping, Orthesen, Bewegungserleichterungen und Übungen, um normalere Bewegungsmuster wiederherzustellen und Haltung und Funktion zu verbessern. Sie berät auch in Bezug auf Bewegung Progression, Fitness-Studio-Routinen und Lebensstil Entscheidungen. Libby behandelt viele neurologische Erkrankungen, wie Parkinson -Krankheit (PD Warrior trainiert), Multiple Sklerose, Schlaganfall, Kopfverletzung; sowie Schwindel, Post-Spinal-Chirurgie und Frakturen, Geh- und Gleichgewichtsprobleme. Sie wird seit über 30 Jahren ausgebildet und verfügt über einen reichen Wissens- und Erfahrungsschatz. Es gibt derzeit einen alarmierenden Trend in der osteopathischen Bildung, der von dem, was Osteopathie wirklich ist, abgeht. Das gefällt mir am meisten an der Verwendung der SFMA. Die SFMA zeigte mir deutlich, dass es trotz Manipulation des L4/5-Gelenkkomplexes immer noch Probleme mit globalen Bewegungsmustern gab und die funktionelle Diagnose aus den Ausbrüchen mehrere mögliche Einstiegspunkte zu diesem Problem offenbarte. Nigel absolvierte das RMIT in der Klasse von 1993. Er praktizierte 6 Jahre lang in Sydney, bevor er im Jahr 2000 Willsmere Health Osteopaths in Kew, Victoria gründete. Er praktiziert eine patientenzentrierte Pflege mit Schwerpunkt auf der aktuellen evidenzbasierten Praxis. Er hat ein besonderes Interesse am Distanzlauf und der Behandlung von Verletzungen im Zusammenhang mit laufen, und kann auch Trainingsberatung geben. Nigel beschreibt sich selbst als “Keine Spezialisierungen, ich behandle nur Menschen und ihre Nervensysteme”, aber er beschreibt sich auch als “Hack-Läufer”, so dass er definitiv bescheiden ist (er nahm vor kurzem an dem Chicago-Marathon teil, der ziemlich weit von “Hack” entfernt ist).

Nigel ist ein Beispiel für einen Praktizierenden, der eine erfolgreiche Karriere in der Osteopathie aufgebaut hat, ohne ein hohes Profil zu haben, außer bei seinen Patienten, wo es am meisten zählt. Sein Rat ist: Die Standard-Zerebralparesonographie wurde von einer Echtzeit-Ultraschallmaschine (Acuson 128SP5, Mountain View, CA, USA) mit einer Schallwandlerfrequenzemission von 3,5 MHz durchgeführt. Zerebrale Ultraschallmuster wurden bei 24 h von der Geburt an, bei 7 Tagen und vor der Entlassung aus dem Krankenhaus ausgewertet. “Für die Schmerzbehandlung ist die manuelle Therapie immer OPTIONAL, aber sie kann OPTIMAL sein” – Diane Jacobs – Wann ist die manuelle Therapie also wahrscheinlich optimal? Nach Diane, wenn Schmerzen sind: ▪ lokalisierte / diskrete ▪ Veränderungen mit Bewegung / Position (dh mechanische) ▪ Änderungen mit Ablenkung – Manuelle Therapie ist nicht wahrscheinlich zu helfen (den Zustand zu lösen), wenn: ▪ Es gibt mehrere Stellen von Schmerzen, die wahrscheinlich das Ergebnis sein der zentralen Sensibilisierung ▪ Erkrankungen wie Fibromyalgie und Hyperpathie (im Grunde alles, was hochzentralisiert ist) ▪ Die meisten (aber nicht alle) neuropathische Schmerzen – ich denke, es gibt einen Mangel an Forschung, die Indikationen und Dosierung für die manuelle Therapie untersucht, und als Ergebnis (und aufgrund der unspezifischen Natur der manuellen Therapie), eine Menge Forschung über Wirksamkeit ist schlecht und hilft nicht die klinische Praxis.