Der Schwerpunkt des Berichts liegt auf technischen Handelshemmnissen (TBT) in Bezug auf Normen für Industriegüter, Sanitär- und Pflanzenschutzmaßnahmen (SPS) in Bezug auf Lebensmittelsicherheit und Tier-/Pflanzengesundheit sowie die innerstaatliche Regulierung im Dienstleistungssektor. Ein zweiter Faktor, der die internationale Zusammenarbeit im Falle der öffentlichen Politik erschwert, ist ein intrinsisches Spannungsverhältnis zwischen der Erreichung legitimer politischer Ziele und der Handelsbeschränkung bei der Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen. Diese Spannung wird durch Informationsprobleme verstärkt. Die WTO-Mitglieder wissen möglicherweise nicht, welche Maßnahme am effizientesten sein wird, um dieses Gleichgewicht zu finden. In dieser Hinsicht kann die Festlegung eines international vereinbarten Maßstabs für eine effiziente Regulierung für ein bestimmtes politisches Ziel helfen. Dementsprechend fördern die WTO-TBT- und SPS-Abkommen die Angleichung der Maßnahmen an die einschlägigen internationalen Normen. Dies ist kein Allheilmittel, da sich die Länder hinsichtlich der Risikopräferenzen und -geschmässchen unterscheiden. Darüber hinaus ist die Festlegung einschlägiger internationaler Standards in den Bereichen TBTs und inländische Regulierung im Dienstleistungssektor nicht einfach. Am wichtigsten ist, dass die Entwicklungsländer und die am wenigsten entwickelten Länder aufgrund fehlender Regulierungskapazitäten vor besonderen Herausforderungen bei der Beeinflussung des Normungsprozesses stehen. Nach diesem Urteil sind Betriebsvereinbarungen über die Vergütung nichttarifärer Arbeitnehmer wahrscheinlich ungültig, es sei denn, der Betriebsrat wurde von einem lokalen Betriebsrat förmlich beauftragt, die Vereinbarung zu schließen. Unternehmen sollten prüfen, ob ein einzelner Betriebsvertrag vorliegt. Das Risiko einer ungültigen Betriebsvereinbarung über die Vergütung und wie man am besten damit umgeht, hängt vom Inhalt der Vereinbarung und der Beziehung des Unternehmens zu den lokalen Betriebsräten ab. Bei Themen, die nicht mit der Vergütung zusammenhängen, sollten Arbeitgeber sorgfältig prüfen, ob der Betriebsrat tatsächlich für den Abschluss eines spezifischen Betriebsbetriebsvertrages zuständig ist.

II- Handel und öffentliche Politik: Ein genauerer Blick auf nichttarifäre Maßnahmen im 21. Jahrhundert Einige nichttarifäre Maßnahmen sind eigentlich keine Hemmnisse; stattdessen können sie das Handelsvolumen erhöhen. Beispielsweise kann ein Land verlangen, dass alle Lebensmittel auf eine bestimmte Weise gekennzeichnet werden müssen. Dies könnte zwar zu einem Verwaltungsaufwand (und Kosten) für importierte Waren führen, aber es könnte den Verbrauchern auch mehr Vertrauen in den Kauf geben, wenn sie sehen können, dass ausländische Produkte den lokalen Standards entsprechen.